Allgemein, Jugendbuch, Klappenbroschur, LGBTQ+, Lieblingsbücher, New Adult, reisen, Roman, Taschenbuch

BookPride ❤️🧡💛💚💙💜

Meine BookPride – Sammlung

Der Juni steht ganz im Zeichen des LGBTQ+ Pride. Auch wenn ich selbst nicht dazugehöre, finde ich es wichtig darüber zu sprechen. Eigentlich ist es traurig, dass es im 21. Jahrhundert noch immer Menschen gibt, die sich gegen gleichgeschlechtliche, trans, etc sperren und die betroffenden anfeinden. Das sind genauso Menschen und haben ein Recht darauf, sie selbst zu sein. Wie es in „Love, Simon“ (Nur drei Worte) schön gesagt wird: „Why is straight the default?“ (Ich kenne sowohl Buch, als auch Film nur auf englisch, aber übersetzt hießt es „Warum ist hetero der Standart?“ Ich habe euch die Filmszene auf englisch mal eingefügt 🙂

Falls ihr auch mal Lust habt auf ein Buch mit LGBTQ+ Thema, habe ich euch mal ein paar meiner Favoriten aufgelistet. Die meisten der folgenden Bücher habe ich auf englisch gelesen und sind daher auch auf englisch abgebildet, ich werde mich aber bemühen, den deutschen Titel dazuzuschreiben, sofern es das auch auf deutsch gibt.

Simon vs The Homo Sapiens Agenda – Becky Albertalli

Meine Becky Albertalli und Adam Silvera Bücher

Beginnen wir mit einem meiner absoluten Lieblingsbücher. Ich liebe die Bücher von Becky Albertalli. Ich bin relativ spät auf den Love-Simon-Zug aufgesprungen und habe es erst gelesen, als ich das erste mal den Trailer zum Film gesehen habe. Ich hatte aber auch mit dem deutschen Hardcover vorher schon häufiger geliebäugelt. Wer es noch nicht gelesen hat, sollte es dringend nachholen!!

Simon weiß schon länger, dass er schwul ist, hat es aber noch niemandem erzählt. Als sich ein Mitschüler (genannt Blue) anonym outet, nimmt Simon als Jaques getarnt Kontakt per mail zu Blue auf. Als Simon in der Schule vergisst sich aus seinem eMail-Account auszuloggen und Mitschüler und Klassen-Clown Marvin die eMails liest, erpresst er Simon. Entweder Simon hilft ihm, ihn mit einer Freundin Simons zu verkuppeln, oder er veröffentlicht die eMails zwischen Blue und Simon, die von Tag zu Tag mehr zu flirten wurden. Dabei würde nicht nur Simon geoutet werden, sondern auch Blues Vertrauen würde dabei missbraucht werden. Simons senior year entpuppt sich als reines Chaos. Er muss einen Weg aus seiner Komfort-Zone finden, bevor Marvin ihn gegen seinen Willen rauszwingt, ohne dabei seine Freundschaften, sich selbst untreu zu werden oder er den verwirrendsten, aber süßesten Jungen zu vergraueln, den er je kennen gelernt hat. Was wird Simon tun?

Wenn ihr das Buch lest, müsst ihr auf jeden Fall Oreos in Reichweite liegen haben 😀 Simon liebt Oreos und dementsprechend häufig werden sie erwähnt. Ich fand das Buch unglaublich süß und Simons Versuche herauszufinden, welcher seiner Mitschüler Blue ist, ist unglaublich witzig. Ich liebe dieses Buch.

My Brother´s Name Is Jessica – John Boyne

Mit diesem Buch habe ich sehr lange gehadert, ob es mir gefällt oder nicht. Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass es mir gefällt, weil es echt ist. Was ich bis zu Danksagung am Ende nicht wusste, ist, dass John Boyne schwul ist. Er versteht somit die Problematik von Jessica/ Jason nochmal anders. Aber erstmal zum Inhalt des Buches:

Sam ist 13 Jahre alt, als sein 4 Jahre älterer Bruder Jason der Familie mitteilt, dass er trans ist und von jetzt an Jessica genannt werden möchte. Die Mutter ist Politikerin und möchte Prime Minister werden und in die Downing St No 10 ziehen, da kann sie Jasons Identitätsverwirrung natürlich überhaupt nicht gebrauchen. Da Jessicas Familie überhaupt kein Verständnis für sie aufbringt, zieht sie zu ihrer Tante, nachdem ihr nachts heimlich die langen Haare abgeschnitten wurden. Sam versteht nicht, dass sein älterer Bruder plötzlich seine Schwester sein soll und die Eltern halten es nach wie vor für eine Phase. Was wird Jessica tun? Wird sie sich ihrer Familie fügen und sich ihre wahre Identität unterdrücken oder wird vielleicht sogar ihre Familie zur Vernunft kommen und sie so zu nehmen, wie sie ist.

Ich gebe zu, dass ich wirklich angewidert war von dem Verhalten von Jessicas Familie und hätte das Buch gerne mehrmals wütend in eine Ecke gepfeffert (das würde mir normalerweise nicht im Traum einfallen!!), aber ich habe einfach nicht verstanden, warum das so ein großes Problem ist, dass Jason nun Jessica ist. Sam ist 13 und behauptet, dass alles absolut nicht zu verstehen – er ist 13 und nicht 3!! Also irgendwas wird man da wohl auch verstehen… Was ich an dem Buch toll fand, ist, dass es echt ist. Ich befürchte, dass es für viele Menschen, die sich outen, so oder so ähnlich abläuft, dass längst nicht alle auf Verständnis stoßen, wie in einigen der anderen hier vorgestellten Bücher. Wer auf der Suche nach einem LGBTQ+ Buch ist, was wirklich real und nicht romantisch verklärt ist, der ist bei John Boyne´s „My brother´s name is Jessica“ genau richtig. Wer noch überlegt, woher man den Namen kennt, dem kann ich sagen, dass John Boyne der Autor des Beststellers „Der Junge im gestreiften Pyjama“ ist.

Red, White & Royal Blue – Casey McQuiston

Da ich das Buch gerade erst gelesen habe, könnt ihr die komplette Rezension hier lesen. Dieses Buch hat mich wirklich überrascht. Ich hatte eine Rom-Com erwartet und war überrascht, wie politisch und echt dieses Buch ist. Was passiert, wenn sich der First-Son der USA in den Prince of Wales verliebt.

This Is Kind Of An Epic Love Story – Kheryn Callender

Noch ein Buch, welches ich gerade erst gelesen habe. Die Rezi hierzu ist noch nicht online. Diesmal ist es wirklich eine Rom-Com.

Der 16-jährige Protagonist Nate ist ziemlich neurotisch und pessimistisch. Nate glaubt nicht an Happy Ends und während er noch seiner Ex-Freundin Flo hinterhertrauert, die ihn für eine andere sitzen gelassen hat, taucht auf einmal sein bester Freund aus Kindheitstagen wieder auf. Ollie ist 5 Jahre zuvor mit seinen Eltern von Seattle nach Santa Fe gezogen und Nate und Ollie hatten seitdem keinen Kontakt zueinander. Was Ollie nicht weiß, ist, dass Nate schon früher in ihn verknallt war. Nate hat endlich die Chance Ollie die Wahrheit über seine Gefühle zu erzählen, aber findet er auch den Mut sein eigenes Happy End einzufordern?

Das Buch ist wirklich keine hohe Literatur, aber es hat mich gut unterhalten. Es liest sich wie ein Feel-Good-Movie – ein bisschen kitschig, aber süß.

Was mir ebenfalls gut gefallen hat, war, dass es anscheinend völlig normal ist, Gefühle für einen Menschen des gleichen Geschlechts zu empfinden.

Cavaliersreise (The Gentleman’s Guide to Vice and Virtue) – Mackenzie Lee

Ich liebe dieses Buch! Erstens ist es ein wunderschönes Buch aus dem mittlerweile nicht mehr existierenden Königskinder Verlag und zweitens fand ich die Geschichte, die Charaktere und den Schreibstil einfach großartig. Es ist lustig, romantisch, skandalös und abenteuerlich. Oder wie es auf dem deutschen Klappentext steht: “Die Bekenntnisse eines Gentlemans: Noch nie war das 18. Jahrhundert so geistreich, verwegen und charmant.”

Ich freue mich wahnsinnig, dass es auf englisch bereits eine Fortsetzung gibt (dann aber mit Montys Schwester im Fokus – “The Lady’s Guide to Petticoats und Piracy”. Ich habe es leider noch nicht gelesen, aber freue mich schon drauf, denn es wird voller Frauenpower sein. Ich hoffe sehr, dass Carlsen sich die Rechte an dem Buch bereits gesichert hat und es passend zum wunderschönen Königskind herausbringen wird. Aber damit es im Regal alles seine Ordnung habe, habe ich die Cavaliersreise auch noch auf englisch im Regal stehen.

What if it’s us – Becky Albertalli & Adam Silvera

Wie ihr ja jetzt bereits wisst, liebe ich Becky Albertalli. Als dann die Ankündigung für dieses Buch gesehen habe, habe ich sofort die Leseprobe verschlungen und hätte am liebsten sofort weitergelesen.

Vorab zu lesen gab es den Anfang des Buches, also den “meet-cute” von Arthur und Ben in einer Poststation und wie sie direkt wieder voneinander getrennt wurden noch bevor sie Nummern austauschen konnten. Vielleicht hat das Schicksal es gut gemeint mit ihnen, denn wie durch ein Wunder treffen die beiden sich wieder. Aber was ist, wenn das erste Date nicht wie geplant läuft, oder das zweite oder dritte. Was ist, wenn Arthur es zu sehr will und Ben nicht. Das Leben ist halt keine Broadway Show.

Ich liebe dieses Buch einfach! Nichtzuletzt, weil ich „Hamilton“ und „Dear Evan Hansen“ liebe (falls euch das nichts sagt: das sind beides wirklich großartige Broadway-Shows), die beide eine tragende Rolle in dem Buch spielen.

Letztendlich sind wir dem Universum egal (Every Day) – David Levithan

Das erste Buch welches ich von David Levithan gelesen habe, war eine Kooperation mit John Green (Will Grayson & Will Grayson). Ich war neugierig wie er alleine schreibt und hatte schon viel gutes von dem Buch gehört.

Es geht um A, der jeden Tag in einem neuen Körper aufwacht – Junge oder Mädchen – aber immer in Körpern, die auch seinem eigenen Alter entsprechen und sich in der gleichen Gegend befinden, wo er am Abend zuvor eingeschlafen ist. A lebt nach regeln. Bleib unauffällig, misch dich nicht ein und hänge niemals zu sehr an einer Person. Als er/sie eines morgens im Körper von Justin aufwacht und den Tag mit Justin’s Freundin Rhiannon verbringt, verliebt er/ sie sich in sie. Etwas, das A sich immer verboten hat. Aber Rhiannon weiß nichts von A und A kann niemals eine Beziehung führen, solange er/sie jeden Tag in einem anderen Körper aufwacht.

Ich schreibe bewusst er/sie, da A sich selber nicht als männlich oder weiblich sieht.

Ich habe mit A gelitten und gelacht und wieder und wieder gehofft, dass A und Rhiannon sich finden. Auf englisch gibt es auch bereits zwei Folgebände „Another day“, welches die Geschichte aus Rhiannons Sicht erzählt und „Someday“, was einer richtigen Fortsetzung entspricht.

Ich habe längst nicht alle LGBTQ+ Bücher gelesen, die ich besitze, aber das wird sich hoffentlich demnächst ändern. Ich habe auch nicht alle Bücher zusammengefasst, die ihr auf dem Foto seht. Leider ist mein Laptop nun endgültig hinüber und ich musste dieses Post auf meinem iPhone zu Ende tippen 🙈.


Ungelesen sind bisher:

Was mir von Dir bleibt – Adam Silvera

They both die at the end – Adam Silvera

More happy than not – Adam Silvera

Aufstieg und Fall des außerordentlich Simon Snow – Rainbow Rowell (dieses besitze ich ebenfalls auf englisch „Carry On“, da Band 2 im September auf englisch erscheint und es auch hier im Regal passen muss 😇)

Rainbow Rowell

Was sind eure liebsten Bücher zum Thema LGBTQ+. Kennt ihr evtl. sogar eines der oben genannten/ abgebildeten?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.